Siehe Fotos (5)

DAMES DE MEUSE

Um Saint-Mihiel
  • Die sieben Damen der Maas, wie auch die sieben norwegischen Schwestern, sind ein sehr beliebter Ort zum Wandern auf Samisch. Die erste, der Felsen von Kalvarienberg genannt, ist Gegenstand einer jährlichen Wallfahrt am Karfreitagabend. Eine Höhle wurde in den Felsen gegraben und beherbergt einen Christus im Grab, das Werk eines lokalen Künstlers namens Mangeot. Der zweite Felsen hat keinen besonderen Namen, in seiner mittleren Höhe, in einer natürlichen Nische, wurde eine Steinbank...
    Die sieben Damen der Maas, wie auch die sieben norwegischen Schwestern, sind ein sehr beliebter Ort zum Wandern auf Samisch. Die erste, der Felsen von Kalvarienberg genannt, ist Gegenstand einer jährlichen Wallfahrt am Karfreitagabend. Eine Höhle wurde in den Felsen gegraben und beherbergt einen Christus im Grab, das Werk eines lokalen Künstlers namens Mangeot. Der zweite Felsen hat keinen besonderen Namen, in seiner mittleren Höhe, in einer natürlichen Nische, wurde eine Steinbank geschnitzt, die als Bank der Liebenden bezeichnet wird. Dann kommt die Ronde Flaise (lokale Korruption der Ronde cliaise) wegen ihrer opulenten Formen, dann die Roche Platte (ihr Zugang ist von oben sehr einfach). Der fünfte Fels wird von einem großen Fehler ausgehoben, er wird "Teufelsofen" genannt. Der vorletzte (der letzte Stein befindet sich in einem Privatbesitz), wird Guinguette genannt, wurde dort einmal getanzt und trägt noch immer die Spuren von Vorkriegsbauten. Sie wurde einst von einer Art Steintisch überragt, der von Erosion geformt wurde, er wird auch Teufelstisch genannt. Dieser Tisch wurde während des Ersten Weltkriegs von einer Granate gebrochen.

    Symbol und Neugierde der Stadt, diese sieben Korallenfelsen befinden sich am Ausgang der Stadt in Richtung Verdun. Die Spitze einiger Felsen ist zugänglich und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt.
Buchen
Schließen